0351 80809-0

Ihre Reisehotline: Mo - Fr. 8 bis 18 Uhr

Ein Sommernachtstraum

Ein Ballettabend in zwei Teilen von Frederick Ashton / David Dawson Felix Mendelssohn Bartholdy nach »Ein Sommernachtstraum« von William Shakespeare / Max Richter »The Four Seasons« nach Antonio Vivaldi »Die...

Ein Ballettabend in zwei Teilen von Frederick Ashton / David Dawson

  • Felix Mendelssohn Bartholdy nach »Ein Sommernachtstraum« von William Shakespeare / Max Richter »The Four Seasons« nach Antonio Vivaldi »Die vier Jahreszeiten«

Ein Ballettabend mit zwei echten Klassikern: Antonio Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ und William Shakespeares „A Midsummer Night’s Dream“.

Ballett "Ein Sommernachtstraum": Ein Ballettabend in zwei Teilen in der Semperoper Dresden

 

Ein Ballettabend mit zwei echten Klassikern: Antonio Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ und William Shakespeares „A Midsummer Night’s Dream“.

Zu Max Richters Neukomposition (2012) nach Antonio Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ (1725) hat der britische Choreograph David Dawson eine Choreographie über den immerwährenden Zyklus des Seins, den Kreislauf von Werden und Vergehen geschaffen.

Ein Sommernachtstraum

William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ wurde oft als Ballett adaptiert. Die Handlung umfasst eine Erzählzeit von drei Tagen und Nächten und handelt von den Vorbereitungen und Umständen der Hochzeit eines Herrscherpaares. Das Stück „Ein Sommernachtstraum“ wurde vermutlich 1595 oder 1596 von Shakespeare geschrieben. Das Stück „Ein Sommernachtstraum“ lieferte außerdem auch die Vorlage für verschiedene Opern wie Z.B. „The Fairy Queen“ von Henry Purcell, „Le Songe d’une nuit d’ètè“ (1850) von Ambroise Thomas und „A Midsummer night`s dream“ (1960) von Benjamin Britten.

Frederick Ashtons Choreografie „The Dream“ aus dem Jahr 1964 wurde anlässlich des 400. Geburtstages von William Shakespeare uraufgeführt und wurde durch ihre prägnante, höchst komplexe Tanzsprache schnell zu einem Markstein in den Shakespeare-Adaptionen im Ballett.

In Shakespeares berühmtesten Komödie geht es um nicht weniger als die Liebe; darf jeder lieben, wen er will, oder geliebt werden, von wem er will? Im antiken Athen und in einem verzauberten Wald in der Nähe der Stadt findet im Rausch einer Nacht ein Verwirrspiel statt, das gleichermaßen die Menschen- und Feenwelt durcheinanderbringt. Liebt am Ende jeder den, den er eigentlich lieben will oder wird das Chaos herrschen? Oberon, der Elfenkönig will seine Gemahlin Königin Titania bestrafen und träufelt ihr im Schlaf den Saft einer Zauberblume in das Gesicht. Sie soll sich in das erstbeste Geschöpf verlieben, das sie nach dem Munterwerden erblickt. Ausgerechnet der einfache Handwerker Nick Bottom findet sich plötzlich in den Armen seiner Königin wieder. Doch damit nicht genug, Oberons Gehilfe Puck hat ihm auch noch einen Eselskopf verpasst. Ist es jetzt ein Traum oder Wirklichkeit!

Mit dem Tanz der Elfen im Wald und dem Hochzeitsfest gleich dreier Liebespaare am Hof beinhaltet das Stück bereits fulminante Tanzeinlagen. Die zwei unterschiedlichen Welten: die strenge Etikette am Hof und das bezaubernde leichtfüssige Leben der Elfen wird durch die Choreographien Rechnung getragen.

 

Besetzung:

Musikalische Leitung: Benjamin Pope

  The Dream

Choreografie: Frederick Ashton

Musik: Felix Mendelssohn Bartholdy

Bühnenbild: und Kostüme David Walker

Licht: John B. Read

Inszenierung und Einstudierung: Christopher Carr, Anthony Dowell, Patricia Tierney

Erste Elfe: Ute Selbig

Zweite Elfe: Birgit Fandrey

  The Four Seasons

Choreografie, Konzept, Libretto und Inszenierung: David Dawson

Musik: Max Richter recomposed Vivaldi »The Four Seasons«

Bühne: Eno Henze

Kostüme: Yumiko Takeshima

Licht: Bert Dalhuysen

Solovioline: Daniel Hope

 

Genießen Sie das Ballett "Ein Sommernachtstraum" in der Semperoper Dresden!

Semperoper Ballett und Sächsische Staatskapelle Dresden

Cookies helfen uns, unsere Inhalte zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.