0351 80809-0

Ihre Reisehotline: Mo - Fr. 8 bis 18 Uhr

Vier letzte Lieder

Ballett Vier letzte Lieder in der Semperoper Dresden George Balanchine / Hans van Manen / David Dawson Dreiteiliger Ballettabend
Premiere: Ballett Vier letzte Lieder in der Semperoper Dresden am 26. Juni 2020

Neben dem ebenso puristischen wie virtuosen Klassiker "Strawinsky Violinkonzert" (1972) von George Balanchine ist mit "Kleines Requiem" erstmals eine Kreation des niederländischen Choreografen Hans van Manen in der Semperoper zu erleben. Die Uraufführung von David Dawsons tänzerischer Interpretation von Richard Strauss’ "Vier letzte Lieder" bildet den Abschluss dieses neuen dreiteiligen Ballettabends des Semperoper Ballett. Tiefgreifende Fragen nach dem Sinn des Lebens und der Endlichkeit allen Seins stellt auch Richard Strauss in den Vier letzten Liedern, die er in Erwartung seines baldigen Todes zu Gedichten von Hermann Hesse und Joseph von Eichendorff komponierte.

Die "Vier letzten Lieder" von Richard Strauss gelten als dessen künstlerisches Vermächtnis.  Das Gedicht "Im Abendrot" von Joseph von Eichendorff inserierte Strauss  zu einem Abgesang und Rückblick auf sein Leben. David Dawson "übersetzt" dieses "musikalische  Abschiednehmen" für Sopran und Orchester 2019 in Tanz.

Genießen Sie eine perfekte Aufführung - Ballett Vier letzte Lieder in der Semperoper Dresden!

Besetzung:

Musikalische Leitung: Omer Meier Wellber

Choreografie: David Dawson

Musik: Richard Strauss

Gesang: Iulia Maria Dan

Kostüme: Yumiko Takeshima

Bühnenbild: Eno Henze

Licht: Bert Dalhuysen

Dramaturgie: Juliane Schunke

Semperoper Ballett und Sächsische Staatskapelle Dresden

Vielleicht interessieren Sie sich auch für:

Ballett Labyrinth von George Balanchine

Ballett Carmen von Georges Bizet, Rodion Schtschedrin