0351 80809-0

Ihre Reisehotline: Mo - Fr. 8 bis 18 Uhr

Plateé

"Platée" in der Semperoper Dresden

Ballet bouffon in einem Prolog und drei Akten von Jean Philippe Rameau

Regie: Rolando

Uraufführung im März 1745 am Hof von Versailles

Grand Manège 1749, Académie de Musique

Premiere "Platée" in der Semperoper Dresden am 6. April 2019

In der Semperoper: in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Die Uraufführung von Rameaus bekanntester Oper "Platée" fand im März 1745 anlässlich der Hochzeit des französischen Thronfolgers statt. Für die Hochzeit des Dauphin geschrieben, wird die Oper "Platée" in Versailles als „geschmacklos“ abgelehnt, erfährt aber einige Jahre später in der Académie Royale de Musique einen richtigen Triumph. Auch seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist Platée wieder die meistgespielte Oper Rameaus. Die Partitur des komödiantischen Meisterwerks ist reich an originellen und verblüffenden Einfällen.

Im Zentrum der Oper steht eine hässliche Sumpfnymphe Platée, hält sich selbst jedoch für unwiderstehlich. Sie glaubt, dass jeder Mann, der ihr begegnet, sich sofort in sie verliebt.  Platées Liebesbedürfnis macht sich der olympische Gott zunutze, indem man ihr vorgaukelt, dass Jupiter persönlich sich in sie verliebt habe und sie zur Frau nehmen wolle. Der Göttervater Jupiter aber macht sich einen Spaß daraus, ihr seine Liebe vorzugaukeln, um seine Frau Juno von ihrer übersteigerten Eifersucht zu heilen. Eine fingierte Hochzeit zwischen Jupiter und der Sumpfblüte soll Juno zur Räson bringen.

Platée wartet ungeduldig auf den Göttervater Jupiter, da sie von Merkur über Jupiters Liebe zu ihr unterrichtet wurde. Juno wird zu der fingierten Trauung herbeigelockt. Als Juno der vermeintlichen Braut den Schleier herunterreißt, blickt sie in das hässliche Gesicht der Sumpfnymphe. Nun soll sie selbst über ihre Eifersucht lachen. Sie versöhnt sich mit ihrem Ehemann, Jupiter.

Doch am Ende bleibt offen, wer bei dem schadenfreudigen Spiel den meisten Spott verdient: die  Nymphe Platée, die sich einbildete, einen Gott verführen zu können. Einsam und allein bleibt Platée zurück.

Besetzung:

Mercure: Mark Milhofer

Momus: Sebastian Wartig

Clarine: Iulia Maria Dan

Amour: Tania Lorenzo

Platée: Philippe Talbot

Satyr: Evan Hughes

Jupiter: Andreas Wolf

Junon: Ute Selbig

La Folie: N.N.

Genießen Sie eine exzellente Aufführung "Platée" von Jean Philippe Rameau in der Semperoper Dresden!

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Sächsische Staatskapelle Dresden

Vielleicht interessieren Sie sich auch für:

Nabucco von  Giuseppe Verdi

Don Giovanni von Wolfgang Amadeus Mozart

Ariadne auf Naxos  von Richard Strauss

Entführung aus dem Serail von Wolfgang Amadeus Mozart

Der Barbier von Sevilla von Gioachino Rossini

Die Hochzeit des Figaro von Wolfgang Amadeus Mozart

Verkaufte Braut von Bedřich Smetana