0351 80809-0

Ihre Reisehotline: Mo - Fr. 8 bis 18 Uhr

Die tote Stadt

"Die tote Stadt" in der Semperoper

Oper von Erich Wolfgang Korngold

Die Oper wird in der Semperoper in deutscher Sprache mit englischen Übertiteln aufgeführt

"Die tote Stadt" wurde auf ein Textbuch Paul Schotts komponiert, der sich auf den Roman „Bruges la morte“ des belgischen Dichters Georges Rodenbach und dessen Dramatisierung „le mirage“stützt.

Die Atmosphäre der seit Jahrhunderten wie im Schlafe liegenden „Toten Stadt“ Brügge ist wunderbar in Dichtung und Musik eingegangen

In einem der alten stillen Häuser lebt Paul, so wie seine Stadt ganz der Vergangenheit verhaftet ist, gehören seine Gedanken nur seiner verstorbenen Frau Maria, von deren Andenken sein Haus überlagert ist..

Eines Tages taucht das Mädchen Marietta auf, dass der Verstorbenen äußerlich durchaus gleicht.

An ihrer Seite erlebt Paul eine träumerische aber auch seltsame Stunde.

Da sie eine Abenteuer erwartete, wie in ihrem Varitèdasein üblich, geht das Mädchen wieder davon.

Paul folgt ihr und gerät auf   Strassen seiner Heimatstadt Brügge, die er lange oder noch nie betreten hat. Er gerät in einen Karnevalstrubel, in ein seltsam erregendes und sinnliches Menschengewühl. Dort findet er auch Marietta wieder. Er will sie für sich gewinnen, auch wenn er das Andenken seiner verstorbenen Frau aus dem Herzen und die Erinnerungen an sie im Haus beseitigen müsste.

Als Marietta in ihrer Gewöhnlichkeit von allem Besitz ergreifen möchte, erwacht Paul aus dieser Umschlingung. Er rafft sich auf und geht fort aus der „toten Stadt, die wie ein Panzer auf seinem Dasein lag. Die reine Liebe zu seiner verstorbenen Frau Maria begleitet ihn durch sein neues Leben.

Korngold hat in diesem Drama Puccinische Töne mit weiten Melodien und glühenden Orchesterfarben gefunden.

Mariettas Lautenlied (Glück das mir verbleib) und die Serenade Pierrots (Mein Sehnen, mein Wähnen, es träumt sich zurück) haben weit über die Oper hinaus Verbreitung gefunden.

Die gleichzeitig stattfindenden Premieren in   Köln und Hamburg am 20.04.2020, stellten einen grossen Erfolg dar. Die Oper wurde eine der beliebtesten Opern in den 20iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

Durch das Nazi Regime verboten, hatte die Oper auch noch nach Ende des 2. Weltkrieges ihre Startschwierigkeiten.

Unleugbar ist die musikalische Kraft der Gestaltung und die künstlerischen Fertigkeiten des Komponisten.

Erleben Sie in der Semperoper die   „Tote Stadt“ mit träumende von Nebel umwehten Kanäle Brügges mit ihren alten Häusern voller Geheimnisse und längst zur Legende gewordenen Erinnerungen.

Die Tote Stadt

Zu Unrecht lange vergessen war die Oper  in drei Teilen von Erich Wolfgang Korngold.

Lassen Sie ein auf die Oper "Die tote Stadt" und überzeugen sich selbst von dieser romantischen und faszinierenden Musik des 23 Jährigen Korngold.

Besetzung:

Musikalische Leitung: Dmitri Jurowski

Inszenierung: David Bösch

Bühnenbild: Patrick Bannwart

Kostüme: Falko Herold

Licht: Fabio Antoci

Dramaturgie: Stefan Ulrich

Chor: Jörn Hinnerk Andresen

Paul: Burkhard Fritz

Marietta: Manuela Uhl

Frank / Fritz: Sebastian Wartig

Brigitta: Michal Doron

Juliette: Tahnee Niboro

Lucienne: Grace Durham

Victorin: N.N.

Graf Albert: Jürgen Müller

Genießen Sie eine perfekte Aufführung "Die tote Stadt" in der Semperoper Dresden!

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Sächsische Staatskapelle Dresden

Vielleicht interessieren Sie sich auch für:

Nabucco von  Giuseppe Verdi

Don Giovanni von Wolfgang Amadeus Mozart

Ariadne auf Naxos  von Richard Strauss

Entführung aus dem Serail von Wolfgang Amadeus Mozart

Der Barbier von Sevilla von Gioachino Rossini

Moses und Aron von Arnold Schönberg

Verkaufte Braut von Bedřich Smetana